Vorgehen

Vorgehen

Das Forschungsprojekt LORG gliedert sich in die vier Phasen der Analyse, der Synthese, der Implementierung und der Validierung.

In der Analysephase werden zur Beschreibung des logistischen Reifegrades zunächst Kriterien identifiziert, anhand derer die Logistikleistung von KMU in Netzwerken bewertet werden kann. Hierzu zählen z. B. Lieferzeiten und Liefertermintreue. Eine empirische Studie anhand erstellter Fragebögen hilft bei der Erhebung relevanter Kriterien.

Während der Synthesephase werden die ermittelten Kriterien zu Reifegrad-Schlüsseldimensionen (z. B. logistische Prozessfähigkeit und -sicherheit sowie Reaktionsfähigkeit) gruppiert. Um den Reifegrad messen zu können, werden den Kriterien Logistikkennzahlen zugeordnet. Hierzu werden standardisierte Logistikkennzahlen für den unternehmensübergreifenden Einsatz angepasst (normiert) und im Bedarfsfall um weitere Kennzahlen ergänzt. Anschließend wird eine Berechnungsvorschrift entwickelt, um die Ausprägungen für Reifegrad-Schlüsseldimension zu ermitteln. Für diese Ausprägungen werden die Wertbereiche der Reifegrade definiert. Anhand der Berechnungsvorschrift und der festgelegten Wertebereiche wird der logistische Reifegrad ermittelt. Aus den unternehmensspezifischen Ausprägungen der Logistikkennzahlen erfolgt die Ableitung der Potenziale der jeweiligen Reifegrad-Schlüsseldimensionen. Schließlich werden Handlungsempfehlungen zur gezielten Beeinflussung der Logistikkennzahlen entwickelt.

Zur Anwendung der Handlungsempfehlungen wird in der Implementierungsphase eine Entwicklungsrichtlinie aufbereitet. Die Richtlinie umfasst die Ermittlung des Reifegrades anhand der Reifegrad-Schlüsseldimensionen, die Ableitung eines Entwicklungspfades anhand der Berechnungsvorschrift und der festgelegten Wertebereiche und die zu priorisierenden Handlungsempfehlungen.

Abschließend wird in der Validierungsphase die Entwicklungsrichtlinie mit Hilfe einer Benchmarkstudie überprüft. Hierzu werden die Einschätzungen der Unternehmen und die tatsächlichen Ausprägungen der Kennzahlen gegenübergestellt und die Wertebereiche für die Reifegrade überprüft. Außerdem werden bei den Unternehmen Zielwerte für die Logistikkennzahlen identifiziert. Diese dienen dazu, Verbesserungspotenziale des logistischen Reifegrades zu finden und Handlungsempfehlungen abzuleiten.